Gedichte auswendig lernen – Die Ergebnisse von 8 KIs im Vergleich

Gedichte auswendig lernen - Die Ergebnisse von 8 KIs im Vergleich

Tolles Thema, wer hat sich damit nicht schon gequält. Natürlich gibt es Tipps. Ich wollte mal sehen, was künstliche Intelligenz zum Thema Gedichte auswendig lernen drauf hat. Also habe ich gefragt. Hier sind die Ergebnisse.

Um es vorwegzunehmen, die Hacks können sich sehen lassen. Schätze, hier sind ein paar gute Sachen dabei, die man wirklich einmal ausprobieren könnte.

Bildungssprache Buch Cover Lerne die Bildungssprache! Das praktische Handbuch schlauer Wörter unterstützt dich mit über 1.600 durchdachten Einträgen. Besser verstehen und klüger schreiben. Verständliche Erläuterungen und lebensnahe Beispiele erleichtern das Einprägen. Als PDF, ePUB oder Print. Jetzt ansehen

Nicht alle KIs bieten eine offizielle deutschsprachige Version, Deutsch können sie aber trotzdem. Mir ging es darum zu zeigen, wie die Burschen eine gestellte Aufgabe lösen. Und welche Unterschiede man erkennen kann. Es ist keine wissenschaftliche Studie, sondern nur ein erster Eindruck.

Alle KIs bewerkstelligen die Aufgabe gut, hab ja auch einen tollen Prompt geschrieben. So macht Textgenerierung mit den rechnenden Kunsthirnen Spaß. Siehe auch: Lernen mit ChatGPT — Methoden, Tricks & Prompts

Dieser Beitrag enthält a) jede Menge super Tipps zum Lernen von Gedichten und b) einen Vergleich von 8 aktuellen KIs – angestellt am 18. April 2024.

Der Prompt, den ich den KIs gegeben habe

Bedenke, dass alle KIs generativ sind; das heißt, sie erzeugen den Text jedesmal neu, bei jeder Anfrage, wirklich. Deshalb gibt es Unterschiede, wenn man dieselbe Anfrage mehrmals stellt. Du bekommst also nie exakt die selben Ergebnisse heraus, wie ich in diesem Test. Aber die Richtung und Qualität, die sollten stimmig sein.

Schreibe eine Serie von 6 kurzen, prägnanten Hacks zum Thema: Auswendiglernen von Gedichten
Schreibe zuerst eine Überschrift, die Neugier beim Leser weckt, so dass er alles lesen möchte. Mache wenn du kannst eine verwegene oder überraschende Aussage oder stelle eine merkwürdige Frage (z.B. „Tragen KIs Hosen?“). Sprich den Leser in der Du-Form an.
Schreibe dann den eigentlichen Hack und zwar aus der Perspektive eines Autors z.B. „Wie ich … nutze“, „Mein neues System …“ Schreibe kurz, prägnant und locker. Beschreibe, wie dies dem Leser zugutekommen wird (z.B. „Ein 3-Schritte-Leitfaden zu …“, „Wie man …“). Verwendet Zahlen, wenn es angebracht ist. Schreibe in einem freundlichen motivierenden Ton. Die Sprache soll präzise, doch einladend sein. Nutze wohldosiert ein modernes und umgangssprachliches Wort, um Verbindung zum Leser herzustellen und aufzulockern. Der Satzbau variiert zwischen einfachen und komplexen Strukturen, um das Interesse zu wecken und aufrechtzuerhalten. Ziel ist es, Verständnis für das Thema zu fördern und den Leser zu einem aktiven Ausprobieren bewegen.

Die von den künstlichen Intelligenzen ausgegebenen Texte habe ich nicht verändert. Alles steht hier wie im Original.

Claude 3 Opus

6 geniale Hacks, wie du Gedichte im Schlaf lernst (fast)!

  1. Mein Geheimnis: Gedichte in Bewegung umsetzen
    Hier kommt mein Lieblingstrick: Verbinde einzelne Zeilen oder Strophen mit passenden Gesten und Bewegungen. Beim Rezitieren führst du diese dann aus. Das verankert die Verse spielerisch in deinem Muskel- und Bewegungsgedächtnis. Und schwupps, kannst du das Gedicht ruckzuck aufsagen!
  2. Dein persönlicher Gedicht-Soundtrack
    Mach den Goethe und vertone dein Gedicht! Überlege dir eine eingängige Melodie und singe die Verse. Oder nutze einen bekannten Song und texte ihn um. Mit Reim und Rhythmus prägen sich die Zeilen fast wie von alleine ein. Poetry in Motion sozusagen.
  3. Gedicht-Sushi für zwischendurch
    Hier mein 3-Schritte-Plan für häppchenweises Lernen: Portioniere das Gedicht in kleine, gut verdauliche Happen. Lerne jeden Tag eine Portion auswendig. Wiederhole regelmäßig, was du schon geübt hast. So bleibt’s dauerhaft im Langzeitgedächtnis!
  4. Eselsbrücken deluxe
    Ich bin ein Fan von kreativen Eselsbrücken! Erfinde kurze Merksätze für knifflige Stellen, male dir die Verse innerlich bunt aus oder verknüpfe Reimwörter mit Gegenständen im Raum. Je schräger und witziger deine Brücken sind, desto stabiler halten sie!
  5. Dein Gedicht to go
    Nutze Leerlaufzeiten zum Üben: Schreib die Verse auf Karteikarten und nimm sie überall mit hin. Oder sprich sie auf dein Handy und höre sie unterwegs. So lernst du fast nebenbei – beim Warten an der Kasse, im Bus oder auf dem Klo!
  6. Der Thron der Poesie
    Suche dir einen festen Ort zum Lernen. Ob Sessel, Bank oder Baumstumpf – Hauptsache, du fühlst dich dort wohl. Übe das Gedicht immer an diesem Platz. So verknüpfst du die Verse mit diesem Ort. Wenn du dort sitzt, ruft dein Hirn das Gelernte automatisch ab. Easy!

Chat GPT 4 Turbo

Kannst Du ein Gedicht essen? Entdecke wie es schmecken könnte!

Hack 1: Die Macht der Zerlegung – “Wie ich Gedichte in Häppchen zerlege”

Beginne damit, das Gedicht in kleinere, leicht verdauliche Teile zu zerlegen. Wie beim Essen, genieße jedes Wort, jeden Vers einzeln. Stell Dir vor, wie Du ein großes Stück Schokolade langsam im Mund zergehen lässt – so ähnlich ist es auch mit einem Gedicht. Dieser Ansatz hilft Dir, den Rhythmus und die Bedeutung jedes Teils besser zu erfassen und im Gedächtnis zu behalten.

Hack 2: Wiederholung ist der Schlüssel – “Mein Geheimnis wiederholter Freude”

Wiederhole die einzelnen Teile des Gedichts regelmäßig. Denke daran, wie Du einen Lieblingssong immer und immer wieder hörst, bis Du jeden Beat mitsummen kannst. Wende diese Methode auf das Gedicht an. Beginne morgens und wiederhole es vor dem Schlafengehen. Die regelmäßige Wiederholung festigt das Gedicht in deinem Gedächtnis.

Hack 3: Lebendige Bilder schaffen – “Wie ich Gedichte mit Bildern zum Leben erwecke”

Verbinde jede Strophe mit einem starken, lebendigen Bild. Stell Dir vor, das Gedicht wäre ein Filmtrailer, und jeder Vers zeigt eine neue, spannende Szene. Diese visuelle Methode wird nicht nur Dein Gedächtnis verbessern, sondern auch Deine emotionale Bindung zum Gedicht verstärken.

Hack 4: Körperlich werden – “Meine Methode, Gedichte zu verkörpern”

Nutze Deinen ganzen Körper beim Auswendiglernen. Bewege Dich im Rhythmus der Verse oder gestikuliere bei bestimmten Worten. Diese physische Interaktion mit dem Text schafft eine zusätzliche Erinnerungsebene und macht den Inhalt greifbarer und einprägsamer.

Hack 5: Der Rhythmus des Sprechens – “Wie ich den Beat nutze”

Sprich das Gedicht laut aus, und achte dabei besonders auf den natürlichen Rhythmus und die Melodie. Ähnlich wie beim Rap kann das Gefühl für den Beat dabei helfen, die Worte schneller zu memorieren und sie länger im Gedächtnis zu behalten.

Hack 6: Verknüpfungen herstellen – “Mein System der cleveren Assoziationen”

Verbinde das Gedicht mit persönlichen Erlebnissen oder aktuellen Ereignissen in Deinem Leben. Diese persönlichen Verknüpfungen schaffen emotionale Anker, die das Gedicht nicht nur leichter merkbar machen, sondern es auch tief in Deinem Herzen verankern.

Fazit: Mit diesen Hacks wird das Auswendiglernen von Gedichten nicht nur effektiver, sondern auch zu einem kreativen und vergnüglichen Prozess. Probiere sie aus und spüre, wie sich Deine Beziehung zu den Worten und deren Bedeutungen vertieft. Happy Memorizing!

Chat GTP 4

Kannst du dir vorstellen, Gedichte schneller als dein Schatten zu lernen?

1. Bildersprache visualisieren
Wie ich die Macht der Visualisierung nutze: Stell dir jedes Wort oder jede Zeile des Gedichts bildlich vor. Das kann eine echte Szene, eine abstrakte Form oder eine einfache Farbe sein. Diese Technik macht aus abstrakten Worten greifbare Bilder, was das Gedächtnis ankurbelt.

2. Reime als Anker setzen
Mein Tipp: Nutze Reime als mentale Anker. Jedes Mal, wenn du auf einen Reim stößt, stell dir vor, wie der Reim wie ein Haken im Gedächtnis verankert wird. Das ist nicht nur hilfreich, sondern auch irgendwie witzig, wenn du darüber nachdenkst.

3. Rhythmus schaffen
Wie ich den Rhythmus als Gedächtnisstütze einsetze: Sprich das Gedicht laut aus und betone den rhythmischen Fluss der Worte. Dies fördert nicht nur das akustische Erinnern, sondern macht auch das Lernen zu einem rhythmischen, fast musikalischen Erlebnis.

4. Gestikulieren
Mein neues System: Ich verbinde Zeilen des Gedichts mit spezifischen Gesten oder Bewegungen. Diese körperliche Komponente kann unglaublich effektiv sein, um den Text mit physischen Aktionen zu verknüpfen, wodurch das Gedächtnis zusätzliche Anknüpfungspunkte bekommt.

5. Wiederholung in Intervallen
Wie ich Wiederholungen timen: Wiederhole das Gedicht in verschiedenen Zeitintervallen – direkt nach dem Lernen, eine Stunde später, am nächsten Tag. Dies stärkt die Gedächtnisspur jedes Mal, wenn sie zu verblassen beginnt.

6. Eigene Verse schreiben
Wie ich Kreativität einsetze: Versuche, eigene Verse zu schreiben, die zu dem Gedicht passen oder eine ähnliche Struktur haben. Das kreative Denken festigt das Verständnis und die Erinnerung an das Originalgedicht.

Jetzt bist du dran! Schnapp dir ein Gedicht, das dich inspiriert, und leg los mit diesen Techniken. Du wirst überrascht sein, wie schnell die Verse in deinem Kopf einen festen Platz finden. Probier es aus und mach das Auswendiglernen zu deinem neuen Superpower!

Claude-3-Haiku

Überschrift: Poesie im Kopf: 6 Hacks, die deine Gedichtkunst revolutionieren werden

Wussten Sie, dass KIs keine Gedichte auswendig lernen müssen? Aber als Mensch hast du diesen Vorteil! Lass dich von mir in die Geheimnisse des Gedichtaufsagens einweihen.

Hack 1: Mein neues System des assoziativen Lernens
Als Autor von Gedichtsammlungen habe ich ein System entwickelt, das das Auswendiglernen kinderleicht macht. Ich verknüpfe Verse mit Bildern, Orten oder Gefühlen – so bleiben sie für immer in meinem Kopf. Ein 3-Schritte-Leitfaden zu deinem genialen Gedächtnisspeicher.

Hack 2: Rhythmus und Reim als Freund
Wie du die Musik der Sprache nutzt, um Verse zu verinnerlichen, ohne dich zu quälen. Mein Geheimnis: Takte, Reime und Metren werden zu Ohrwürmern in deinem Kopf. So rockst du jede Rezitation.

Hack 3: Die Kraft der Visualisierung
Du wirst staunen, was dein Gehirn alles kann, wenn du Bilder zu Hilfe nimmst. Erschaffe lebendige mentale Filmszenen zu den Zeilen – und du wirst die Verse nie mehr vergessen. Mein Trick: Mache die Bilder so absurd wie möglich.

Hack 4: Der Schlüssel liegt in der Emotion
Hast du schon bemerkt, dass du Liebesgedichte leichter behältst als trockene Lehrverse? Nutze diesen Vorteil! Verbinde die Verse mit Gefühlen, die du selbst erlebt hast. So werden sie zu deinen ganz persönlichen Erinnerungsstützen.

Hack 5: Verteile und herrsche
Anstatt alles auf einmal lernen zu wollen, teile die Gedichte in kleine, handliche Happen auf. Lerne Zeile für Zeile, Strophe für Strophe – und du wirst erstaunt sein, wie schnell sich alles zusammenfügt.

Hack 6: Wiederholung ist der Schlüssel
Das Geheimnis liegt in der regelmäßigen Wiederholung. Übe täglich, auch wenn es nur 5 Minuten sind. So brennen sich die Verse ganz tief in dein Gedächtnis ein. Mit meiner Methode wirst du in Rekordzeit zum Gedichtexperten!

Gemini 1.5 Pro (Google)

Vergiss Karteikarten! 6 Hacks, um Gedichte auswendig zu lernen, die tatsächlich funktionieren 🤯

Klar, Gedichte auswendig lernen klingt erstmal nach angestaubtem Schulwissen. Aber hey, es trainiert dein Gehirn und gibt dir die Möglichkeit, jederzeit einen coolen Spruch auszupacken. 😉 Hier kommen meine persönlichen Hacks, die das Ganze zum Kinderspiel machen:

1. Verstehe, was du da eigentlich lernst.
Liest du ein Gedicht nur oberflächlich, rutscht es dir schneller wieder raus, als du “Pentameter” sagen kannst. Nimm dir Zeit, um den Text zu verstehen. Was will der Autor damit sagen? Welche Bilder entstehen in deinem Kopf? So verknüpfst du das Gedicht mit Emotionen und es bleibt besser hängen.

2. Mach’s dir laut!
Lies das Gedicht mehrmals laut vor. So aktivierst du nicht nur dein visuelles Gedächtnis, sondern auch dein Gehör. Noch besser: Nimm dich beim Aufsagen auf und hör dir die Aufnahme später an.

3. Zerlege das Biest.
Ein langes Gedicht kann ganz schön einschüchternd wirken. Zerlege es in kleinere Abschnitte oder Strophen und lerne sie Stück für Stück. So behältst du den Überblick und fühlst dich nicht so schnell überfordert.

4. Beweg deinen Body!
Beim Lernen nur rumzusitzen, ist mega öde. Verbinde jede Zeile oder Strophe mit einer Bewegung. So aktivierst du dein motorisches Gedächtnis und der Lernprozess wird zum Erlebnis.

5. Schreib’s dir von der Seele.
Schreibe das Gedicht mehrmals ab. Das mag oldschool klingen, aber es hilft dir, dich auf die einzelnen Wörter und ihre Reihenfolge zu konzentrieren. Bonuspunkte, wenn du dabei verschiedene Farben benutzt!

6. Schlaf drüber!
Dein Gehirn verarbeitet Informationen im Schlaf. Lerne das Gedicht vor dem Schlafengehen und lass die Magie der Nacht wirken. Am nächsten Morgen wirst du überrascht sein, wie viel du schon behalten hast.

Mixtral-8x7B-Chat

Entfessele dein Gedächtnis: 6 clevere Hacks zum Auswendiglernen von Gedichten!

Hack #1: Kreiere eine Klangwolke 🎶
Lasse die Worte für sich sprechen! Wie ich ein Gedicht zum Klingen bringe? Indem ich die Metrik und den Rhythmus betone, während ich es laut lese. Das hilft, die Zeilen im Kopf zu verankern. Ein 3-Schritte-Leitfaden zu eigener Klangkunst!

Hack #2: Schaffe magische Momente
Verbinde das Gedicht mit besonderen Orten oder Stimmungen. Zum Beispiel: Lies es am Meer, während die Wellen rauschen. So machst du es zu etwas Einzigartigem, das du nicht vergessen wirst.

Hack #3: Verwandle das Gedicht in ein Lied 🎵
Setze die Worte auf eine Melodie! Indem du das Gedicht singst, merkst du es dir besser. Es muss nicht perfekt sein – Hauptsache, es macht Spaß!

Hack #4: Führe einen Dialog mit dem Gedicht 🗣️
Stelle Fragen zum Gedicht, antworte darauf und tausche dich mit dem Gedicht aus. So verstehst und behältst du es besser!

Hack #5: Baue Eselsbrücken 🐘
Verwende Eselsbrücken, um schwere Wörter oder Passagen zu vereinfachen. Denke dir lustige, absurde oder kreative Verbindungen aus, die dir helfen, dich zu erinnern.

Hack #6: Teile dein Gedicht 🗣️
Lies es Familie und Freunden vor! Durch das Teilen machst du das Gedicht zu etwas Bedeutungsvollem und stärkst gleichzeitig dein Gedächtnis.

Probiere diese Hacks aus und lasse dein Gedächtnis für dich arbeiten! 🚀

Llama 3 (Facebook / Meta)

Kannst du ein Gedicht so gut auswendig lernen, dass du es in deinen Träumen rezitierst?

Hier sind meine 6 besten Hacks, um dich auf diesem Weg zu unterstützen:

Hack 1: Wie ich meine Gedichte in visuelle Bilder verwandle
Mein neues System, um Gedichte auswendig zu lernen, basiert auf visuellen Bildern. Ich teile das Gedicht in einzelne Abschnitte und stelle mir für jeden Abschnitt ein eigenes Bild vor. So kann ich mich leichter an die Worte erinnern und sie in der richtigen Reihenfolge rezitieren. Probier’s aus und du wirst sehen, wie effektiv es ist!

Hack 2: Mein 3-Schritte-Leitfaden zum Auswendiglernen
Schritt 1: Lies das Gedicht mehrmals, um den Inhalt und die Struktur zu verstehen. Schritt 2: Lese es dann laut vor, um die Worte und den Rhythmus zu internalisieren. Schritt 3: Probiere, das Gedicht auswendig zu rezitieren, ohne vorher zu lesen. Mit diesem Leitfaden kannst du jedes Gedicht in kürzester Zeit auswendig lernen.

Hack 3: Die Macht der Wiederholung
Ich wiederhole das Gedicht jeden Tag, um es in meinem Langzeitgedächtnis zu speichern. Je öfter ich es wiederhole, desto sicherer werde ich, dass ich es nie wieder vergesse. Probier’s aus und du wirst sehen, wie schnell du ein Gedicht auswendig lernst.

Hack 4: Wie ich meine Emotionen nutze, um Gedichte zu merken
Ich assoziiere bestimmte Emotionen mit bestimmten Teilen des Gedichts. So kann ich mich leichter an die Worte erinnern, wenn ich die entsprechende Emotion empfinde. Probier’s aus und du wirst sehen, wie effektiv es ist, deine Emotionen zu nutzen.

Hack 5: Mein Trick, um mich selbst zu überlisten
Ich teile das Gedicht in kleinere Abschnitte und übe jeden Abschnitt separat, bevor ich mich an die gesamte Rezitation wage. So kann ich mich selbst überlisten und mich nicht von der Größe des Gedichts einschüchtern lassen. Probier’s aus und du wirst sehen, wie leicht es ist, ein großes Gedicht auswendig zu lernen.

Hack 6: Wie ich meine Freunde einbeziehe, um meine Gedichte zu merken
Ich bitte meine Freunde, mir bei der Rezitation zu helfen. Wir üben gemeinsam und korrigieren uns gegenseitig, wenn wir einen Fehler machen. So kann ich mich leichter an die Worte erinnern und meine Freunde können mich unterstützen. Probier’s aus und du wirst sehen, wie viel Spaß es macht, mit anderen zu lernen.

Chat GPT 3.5 Gratisversion

Titel: “6 geniale Hacks, um Gedichte spielend auswendig zu lernen!”

Hey du! Hast du dich jemals gefragt, wie man Gedichte im Handumdrehen auswendig lernen kann? Keine Sorge, ich habe die Antwort für dich! Lass mich dir zeigen, wie du mit diesen 6 genialen Hacks ganz leicht poetische Meisterwerke in deinem Kopf speichern kannst. Bist du bereit? Los geht’s!

Hack 1: Das magische Akronym
Wie ich mein neues System des magischen Akronyms nutze, um Gedichte spielend leicht auswendig zu lernen! Erstelle ein einprägsames Akronym aus den Anfangsbuchstaben jeder Zeile des Gedichts. Das bringt Struktur und hilft dir, dich an den Inhalt zu erinnern. Zaubere dir deine eigenen magischen Worte!

Hack 2: Die Power von Rhythmus und Reimen
Wie ich die Power von Rhythmus und Reimen nutze, um Gedichte im Nu in mein Gehirn zu brennen! Lies das Gedicht laut vor und betone die rhythmischen Elemente. Merke dir die wiederkehrenden Reime und betone sie besonders. Das hilft dir, den Flow zu fühlen und das Gedicht wie einen Ohrwurm zu behalten!

Hack 3: Die Kunst des Visualisierens
Wie ich die Kunst des Visualisierens einsetze, um Gedichte lebendig werden zu lassen! Stelle dir jedes Bild im Gedicht bildhaft vor. Male es in deinem Kopf aus, als ob du einen Film anschaust. Die Kraft der Visualisierung macht das Auswendiglernen zum Kinderspiel!

Hack 4: Die Macht der Emotionen
Wie ich die Macht der Emotionen nutze, um Gedichte tief in meinem Herzen zu verankern! Verbinde das Gedicht mit eigenen Erfahrungen oder Gefühlen. Lasse dich von der Emotionalität des Textes berühren. Wenn du eine emotionale Verbindung herstellst, bleibt das Gedicht für immer bei dir!

Hack 5: Das Partytrick-Prinzip
Wie ich das Partytrick-Prinzip verwende, um Gedichte auf Partys zu rocken! Stelle dir vor, du möchtest das Gedicht auf einer Party zum Besten geben. Nutze dieses Ziel, um dich zu motivieren und das Gedicht immer wieder zu wiederholen. Bald wirst du der Star sein und alle mit deinem poetischen Talent beeindrucken!

Hack 6: Der Buddy-System-Boost
Wie ich den Buddy-System-Boost nutze, um Gedichte gemeinsam mit einem Freund zu meistern! Finde einen Gedicht-Buddy und lernt gemeinsam. Tauscht euch über eure Fortschritte aus, übt zusammen und unterstützt euch gegenseitig. Das macht nicht nur Spaß, sondern steigert auch die Motivation und den Lernerfolg!

So, mein lieber Leser, das sind sie – meine 6 genialen Hacks, um Gedichte spielend auswendig zu lernen! Probier sie aus, finde deinen eigenen Weg und werde zum Gedicht-Experten. Bald wirst du dich fragen: “Wer braucht schon KIs mit Hosen, wenn man Gedichte im Kopf tragen kann?” Los geht’s, rock die Welt der Poesie!

Fazit

Da sind gute Tipps dabei, alle KIs machen den Job. Die Unterschiede kannst du selbst beurteilen. Mir gefielen mehrere Ergebnisse, es ist schwer da einen Sieger zu bestimmen. Es kommt sicherlich auch auf Absichten, Genre, Themen und so weiter an. Da muss man mehr probieren.

Alle KIs haben denselben Prompt bekommen, möglicherweise ist mit einer Anpassung noch etwas rauszuholen.

Logisch, dass du den Eingangsprompt auch für andere Themen verwenden kannst, so kannst du dir deine eigene Liste cooler Hacks besorgen, zu allem, was dich interessiert.

Werkstatt

Das Beitragsbild generierte die KI DALL-E, die übrigen Abbildungen via Bing, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).

Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Der Autor

Sven Lennartz AvatarSven Edmund Lennartz ist Fachautor, Schriftsteller und Gründer verschiedener Online-Unternehmen, wie Dr. Web (Webdesign), Conterest (Bloggen), Sternenvogelreisen (Sprache) und Smashing Magazine (Webdesign & Entwicklung). Homepage

Schreibe einen Kommentar