Besondere Einzahl und Mehrzahl in bildungssprachlichen Begriffen

Besondere Einzahl und Mehrzahl in bildungssprachlichen Begriffen

Hier sind einige bildungssprachliche Wörter, bei denen die Bildung der Mehrzahl nicht intuitiv erscheint. Einige dieser Fälle können als knifflig bezeichnet werden. Es ist nicht immer einfach, das Richtige zu tun.

In manchen Situationen gibt es sogar verschiedene zulässige Varianten. Manches ist aber auch wirklich vertrackt. Doch wer rät, liegt nicht immer richtig. Siehe auch: Die schwierigsten Wörter der Bildungssprache … 37 Beispiele

Bildungssprache Buch Cover Lerne die Bildungssprache! Das praktische Handbuch schlauer Wörter unterstützt dich mit über 1.600 durchdachten Einträgen. Besser verstehen und klüger schreiben. Verständliche Erläuterungen und lebensnahe Beispiele erleichtern das Einprägen. Als PDF, ePUB & Print. Jetzt ansehen

Einzahl – Mehrzahl in der Bildungssprache

Hier sind einige dieser Spezialitäten. In manchen Fällen gibt es mehrere, zulässige Möglichkeiten.

  1. Äon – Äonen
  2. Agens – Agentia, Agenzien
  3. Analogon – Analoga
  4. Aperçu – Aperçus
  5. Apophthegma – Apophthegmen, Apophthegmata
  6. Arrangement – Arrangements
  7. Charakteristikum – Charakteristika
  8. Dilemma – Dilemmata, Dilemmas
  9. Delirium – Delirien
  10. Deus ex Machina – Dei ex Machina
  11. Diktum – Dikta
  12. Disput – Dispute
  13. Dissens – Dissense
  14. Dogma – Dogmen, Dogmata
  15. Enigma – Enigmen, Enigmata
  16. Finale – Finali, Finale
  17. Fokus – Fokusse
  18. Genus – Genera
  19. Indiz – Indizien
  20. Internum – Interna
  21. Kalkül – Kalkül oder Kalküle
  22. Konsens – Konsense
  23. Kriterium – Kriterien
  24. Lapsus – Lapsus
  25. Laureat – Laureaten
  26. Modus – Modi
  27. Momentum – Momenta
  28. Mythos – Mythen
  29. Negativum – Negativa
  30. Neutrum – Neutra, Neutren
  31. Nimbus – Nimbusse
  32. nota bene – notate bene
  33. Novum – Nova
  34. Paradigma – Paradigmen
  35. Paradox – Paradoxe
  36. Phallus – Phalli
  37. Pharmakon -Pharmaka
  38. Status – Stati
  39. Stigma – Stigmata
  40. Stimulus – Stimuli
  41. Suada – Suaden
  42. Syllabus – Syllabi
  43. Ultimatum – Ultimaten
  44. Veto – Vetos
  45. Vita – Vitae, Viten
  46. Votum – Vota, Voten

Noch als Ergänzung: Kein Singular gibt es für Imponderabilien, Di­ver­sa, Memoiren, Mis­zel­la­ne­en. Man nennt das ein Pluraliatantum. Es bezeichnet in der Regel Dinge, die paarweise auftreten oder bei denen eine Mehrzahl von Natur aus gegeben ist.

Wörter wie Äquilibrium, Defätismus, Dekorum, Krux, Odium, Paranoia, Rabulistik, Ratio werden nur im Singular verwendet. Das nennt man dann Singularetantum.

Werkstattbericht

Das Beitragsbild generierte die KI DALL-E, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).