Die Mythologie in 370 Adjektiven – Griechische Götter lebendig beschrieben

Die Mythologie in 370 Adjektiven - Griechische Götter lebendig beschrieben

Götterlisten gibt’s genug, aber diese hier ist anders. Hier findest du die herausragenden Eigenschaften der wichtigsten Götter in einer einzigen handlichen Liste.

Was passt auf wen? Und wer wird wie charakterisiert? Kein Rätselraten mehr, hier steht alles. Kompakter geht es nicht.

Bildungssprache Buch Cover Lerne die Bildungssprache! Das praktische Handbuch schlauer Wörter unterstützt dich mit über 1.600 durchdachten Einträgen. Besser verstehen und klüger schreiben. Verständliche Erläuterungen und lebensnahe Beispiele erleichtern das Einprägen. Als PDF, ePUB oder Print. Jetzt ansehen

Es sind 370 Adjektive. Das ist ideal für eine Übersicht und um Vergleiche zu ziehen. Siehe auch: 180 Adjektive zur Beschreibung der griechischen Mythologie — Eine Arbeitshilfe

  1. Zeus (mächtig, autoritär, gerecht, unbeständig, schützend)
  2. Hera (eifersüchtig, majestätisch, schützend, nachtragend, ehrwürdig)
  3. Poseidon (launisch, mächtig, stürmisch, schöpferisch, beherrschend)
  4. Demeter (fürsorglich, fruchtbar, mütterlich, nachdenklich, gebend)
  5. Athena (weise, strategisch, kriegerisch, schützend, intelligent)
  6. Apollo (musikalisch, heilend, hellsehend, sonnig, schön)
  7. Artemis (wild, unabhängig, jagdbegeistert, schützend, rein)
  8. Ares (kriegerisch, aggressiv, mutig, konfliktreich, leidenschaftlich)
  9. Aphrodite (schön, verführerisch, leidenschaftlich, eitel, liebevoll)
  10. Hephaistos (geschickt, arbeitssam, kreativ, missverstanden, geduldig)
  11. Hermes (listig, schnell, kommunikativ, erfinderisch, schlaumeier)
  12. Hestia (häuslich, friedlich, gastfreundlich, bescheiden, warmherzig)
  13. Hades (unterweltlich, ernst, gerecht, unerbittlich, reich)
  14. Persephone (zwiespältig, fruchtbar, jung, geheimnisvoll, königlich)
  15. Eros (leidenschaftlich, schelmisch, mächtig, unvorhersehbar, jugendlich)
  16. Hekate (zauberhaft, geheimnisvoll, schützend, dunkel, mächtig)
  17. Dionysos (ekstatisch, fröhlich, unberechenbar, inspirierend, trunken)
  18. Gaia (nährend, uralt, lebensspendend, allumfassend, mütterlich)
  19. Uranos (himmelsweit, ursprünglich, mächtig, erhaben, distanziert)
  20. Chronos (zeitlich, unerbittlich, verschlingend, alternd, mächtig)
  21. Nyx (nächtlich, geheimnisvoll, unergründlich, schön, mächtig)
  22. Helios (leuchtend, unermüdlich, allsehend, strahlend, mächtig)
  23. Selene (mondhaft, sanft, leuchtend, veränderlich, schön)
  24. Thanatos (unvermeidlich, ruhig, gerecht, endgültig, schattenhaft)
  25. Aiolos (windig, wechselhaft, mächtig, lenkend, frei)
  26. Iris (bunt, schnell, botenhaft, verbindend, treu)
  27. Morpheus (träumerisch, gestaltwandelnd, illusionär, sanft, einflüsternd)
  28. Pan (naturverbunden, musikalisch, schelmisch, frei, wild)
  29. Rhea (mütterlich, fruchtbar, stark, beschützend, erdverbunden)
  30. Charon (fährmannhaft, schweigsam, unbestechlich, düster, notwendig)
  31. Hermaphroditos (zweigeschlechtlich, verbindend, verwandelnd, mystisch, schön)
  32. Tyche (glückhaft, launisch, günstig, unberechenbar, reich)
  33. Hephaistos (geschickt, handwerklich, erfinderisch, geduldig, verstoßen) – bereits erwähnt, aber wichtig genug, um nochmals hervorgehoben zu werden.
  34. Asklepios (heilend, wissend, lebensspendend, väterlich, geschickt)
  35. Anemoi (windhaft, richtungsgebend, veränderlich, kraftvoll, lebensspendend)
  36. Erebos (dunkel, nebelhaft, geheimnisvoll, ursprünglich, schattenreich)
  37. Eris (streitend, zwieträchtig, provozierend, kraftvoll, unvermeidlich)
  38. Harmonia (ausgeglichen, vereinend, friedvoll, schön, beständig)
  39. Hebe (jugendlich, erneuernd, dienend, lebhaft, schön)
  40. Hypnos (schlafend, beruhigend, tröstend, allgegenwärtig, mächtig)
  41. Nemesis (rächend, gerecht, unvermeidlich, ausgleichend, streng)
  42. Nike (siegreich, flügelhaft, inspirierend, ehrenvoll, unermüdlich)
  43. Okeanos (umfassend, fließend, nährend, alternd, mächtig)
  44. Pontos (meerhaft, uralt, mächtig, unergründlich, lebensspendend)
  45. Tartaros (abgrundtief, strafend, finster, unermesslich, gefangenhaltend)
  46. Themis (ordnend, weise, vorausschauend, gerecht, unparteiisch)
  47. Alpheios (fließend, beständig, verfolgend, naturverbunden, kraftvoll)
  48. Astraios (sternhaft, nächtlich, vorausschauend, väterlich, weitreichend)
  49. Atlas (tragend, beständig, sternenhaltend, mächtig, leidend)
  50. Aurora (morgendlich, erneuernd, leuchtend, hoffnungsvoll, flüchtig)
  51. Kirce (zauberhaft, verwandelnd, verführerisch, mächtig, geheimnisvoll)
  52. Dike (gerecht, ausgleichend, moralisch, unbestechlich, weise)
  53. Echidna (monströs, mütterlich, geheimnisvoll, unsterblich, furchteinflößend)
  54. Endymion (schlafend, schön, ewig, geliebt, unberührt)
  55. Eos (dämmernd, erneuernd, unermüdlich, sehnsüchtig, schön)
  56. Geras (alternd, schwächend, unvermeidlich, respektiert, weise)
  57. Hekatoncheiren (kraftvoll, vielfältig, wachend, uralt, furchteinflößend)
  58. Hygeia (heilend, rein, gesund, vorbeugend, lebenswichtig)
  59. Kratos (stark, mächtig, durchsetzungsfähig, unbeugsam, loyal)
  60. Leto (mütterlich, schutzgebend, geduldig, leidend, anmutig)
  61. Metis (klug, beratend, vorausschauend, verschlungen, mütterlich)
  62. Momos (kritisch, spöttisch, unterhaltsam, herausfordernd, scharfsinnig)
  63. Mnemosyne (erinnernd, weise, tiefgründig, mütterlich, unvergesslich)
  64. Nereus (meerhaft, wandelbar, weise, alt, vorausschauend)
  65. Notos (südwindhaft, warm, feucht, veränderlich, erfrischend)
  66. Ourea (bergig, uralt, feststehend, erhaben, unveränderlich)
  67. Phoebe (hell, prophetisch, leuchtend, rein, mütterlich)
  68. Plutos (reich, gebend, variabel, begehrt, ungleich)
  69. Proteus (wandlungsfähig, vorhersagend, fliehend, alt, meeresverbunden)
  70. Selene (mondhaft, leuchtend, nächtlich, beständig, schön)
  71. Styx* (unüberwindlich, bindend, dunkel, trennend, heilig)
  72. Tethys (meeresgeboren, mütterlich, nährend, weitreichend, umfassend)
  73. Thalassa (meerhaft, umgebend, lebensspendend, tief, unergründlich)
  74. Zephyrus (westwindhaft, mild, lebensspendend, bewegend, erneuernd)

*Styx ist in der griechischen Mythologie natürlich primär als Gewässer bekannt, genauer gesagt als der Fluss, der die Welt der Lebenden von der Unterwelt trennt. Er gilt als der wichtigste und heiligste Fluss in der Unterwelt. Die Götter schworen ihre unbrechbaren Eide bei dem Wasser des Styx, was seine Bedeutung und Heiligkeit unterstreicht. Die Personifizierung des Flusses Styx als Gottheit ist ein Beispiel dafür, wie natürliche Elemente und geografische Merkmale in der antiken griechischen Religion und Mythologie göttliche Qualitäten oder Bewusstsein zugeschrieben bekamen. Styx wird also sowohl als geographisches Merkmal als auch als göttliche Entität betrachtet, deshalb taucht er hiet auf. So lief das damals.

Lies auch: Griechische Mythologie und Götterwelt bebildert und leicht erklärt

Werkstatt

Das Beitragsbild generierte die KI DALL-E via Bing, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).

Der Autor

Sven Lennartz AvatarSven Edmund Lennartz ist Fachautor, Schriftsteller und Gründer verschiedener Online-Projekte, wie Dr. Web (Webdesign), Conterest (Bloggen), Sternenvogelreisen (Sprache) und Smashing Magazine (Webdesign & Entwicklung). Homepage