ChatGPT & Co. — Woran kann man KI Texte erkennen und wie verhindert man das?

ChatGPT & Co. — Woran kann man KI Texte erkennen und wie verhindert man das?

Die besten Texte schreibt man selbst. Die KI ist allerdings rekordverdächtig schneller und sie weiß auch viel mehr. Ihr Einsatz liegt nahe, doch nicht überall ist das gern gesehen.

Wie also verhindere ich das? Wie kann ich Texte so verändern, dass sie als von mir geschrieben durchgehen? Und wenn es darum gar nicht geht, wie verbessere ich den Stil von ChatGPT und Kollegen?

Bildungssprache Buch Cover Lerne die Bildungssprache! Das praktische Handbuch schlauer Wörter unterstützt dich mit über 1.600 durchdachten Einträgen. Besser verstehen und klüger schreiben. Verständliche Erläuterungen und lebensnahe Beispiele erleichtern das Einprägen. Als PDF, ePUB oder Print. Jetzt ansehen

Ich beziehe mich in diesem Artikel auf ChatGPT 4, die meisten Erwägungen dürften aber grundsätzlich gelten. Lies auch: Besser Lernen mit ChatGPT — Methoden, Tricks & Prompts

Zuerst muss man wissen, dass die KI verschiedene Stile ausgeben und imitieren kann. Sie kann in “leichter Sprache” antworten, mit dem Wortschatz eines Zwölfjährigen oder dem deines Lateinlehrers. Die KI beherrscht verschiedene Stilebenen, du kannst gehobene Texte verlangen oder die eines zwielichtigen Rappers. Sie kann in über 70 Sprachen parlieren zuzüglich einiger Dialekte. Sie kann prosaisch oder lyrisch tätig werden oder streng wissenschaftlich argumentieren. Du musst ihr nur sagen, was du willst. Ja, sie kann sogar Persönlichkeiten imitieren (historische, literarische, cineastische). Und, das ist vielleicht das Beste: Sie kann deinen eigenen Stil nachahmen – sagen wir, mehr oder weniger. Du musst ihr nur etwas Typisches, von dir geschriebenes als Muster vorlegen.

Das funktioniert mehr oder weniger gut, es hängt von Thema und Schwierigkeitsgrad ab. Die Nutzung solcher Finessen kann es aber schon gehörig schwieriger machen, hinterher auf einen KI-Inhalt zu schließen. Es fällt nicht mehr so ins Auge – oder gerade! Siehe auch: So hilft dir ChatGPT im Alltag – Praktische KI-Tipps für jedermann

Tools

Wie stellt man fest, dass ein Text KI generiert ist? Man entwickelt ein Gefühl dafür. Außerdem gibt es harte Indizien, das sind die, die ich in diesem Beitrag vorstelle. Und dann sind da ja auch noch Tools. Man kann Texte prüfen lassen. Allerdings … die meisten Angebote sind kostenpflichtig und sie funktionieren nur auf Englisch wirklich zufriedenstellend. Mit deutschen Texten haben fast alle Probleme und stufen Texte als menschlich ein, auch wenn sie es nicht sind. Aber keine Sorge, das wird sich ändern. Probiere das GPT Radar aus, es kostet zwar, erlaubt aber ein paar Tests. Es funktioniert auch auf Deutsch.

Die Indizien und wie man sie vermeidet

Es gibt mehrere Faktoren, die einen KI Text identifizierbar machen. Da wäre zuerst die Form. ChatGPT verwendet häufig ein- und dasselbe Template. Eine Vorrede, eine Liste mit Punkten oder Argumenten, eine Zusammenfassung, eine Warnung. Im Wesentlichen immer das gleiche. Hier solltest du zuerst ansetzen und die Liste in einen Fließtext umwandeln (lassen), die Einleitung mit eigenen Worten umschreiben, die Zusammenfassung verschieben, die lästigen Warnungen entfernen.

KI Texte

Die KI schreibt immer ihren Stiefel runter, sie variiert nicht. Sie geht lehrbuchhaft vor. Du gibst den Stil vor, und dabei bleibt sie. Als Mensch hast du eine größere Variationsbreite, wenn auch manchmal unbeabsichtigt. Das kannst du aber nutzen.

Lasse hin und wieder ein ungewöhnliches Wort einfließen. Vielleicht sogar einen grenzwertigen Ausdruck, ein Schimpfwort, etwas Abseitiges oder etwas, was man dir gar nicht zutraut. Wie wäre es mit etwas aus der Bildungssprache? Das könnte ohnehin deinen Text verbessern.

Wenn du meine Sätze betrachtest, dann wirst du feststellen, dass ich immer mal wieder umgangssprachliche Wendungen, Abkürzungen oder Wörter drin habe. So mache ich das eben, es ist meine Art. Die KI macht das nie. Musst du nicht nachahmen, aber es hilft, Eigenheiten zu haben.

Nutze Synonyme, um den Output zu verändern. Ersetze einige Begriffe, die die KI verwendet durch solche, die zu deinem aktiven Wortschatz gehören.

Erkenne typische Phrasen. Mir ist aufgefallen, dass ChatGPT gern Formulierungen wie “Tauche ein”, “Ein Kaleidoskop” oder “Eine Reise zu …” verwendet. Eliminiere diese. Das empfiehlt er sogar selbst.

Kürze die Sätze, denn meist erzeugt ChatGPT unnötig lange Konstruktionen.

Wenn du mutig bist, impfe den KI Text mit ein oder zwei Rechtschreibfehlern. Wieso? Die KI arbeitet meist fehlerfrei, sie kennt zumindest keine Flüchtigkeitsfehler. Ein Indiz. Aber so ist es eben nicht immer, das ist dein Risiko.

Die KI weiß nicht alles, doch das zumindest hundertmal besser als jeder einzelne von uns. Leider macht sie auch inhaltliche Fehler. Lies den Text, den sie ausspuckt, deshalb unbedingt durch. Die KI begeht öfters Lapsi, sie verwechselt die Bedeutungsebene oder bringt etwas durcheinander, so als wäre sie mit den Gedanken woanders. Manchmal fehlt schlicht ein Stück. Das sollte dir auffallen, sonst kann es hinterher peinlich werden. Nicht, dass Menschen nicht auch Fehler machen, aber womöglich nicht diese …

ChatGPT “denkt” auf Englisch und übersetzt, wohl deshalb finden sich immer wieder englischsprachige Wörter, da wo sie nicht hingehören. Nicht so sehr in Fließtexten, aber gern in Aufzählungen, Beispielen und Listen. Auch Namen schreibt er öfter auf die englische Weise. Manchmal ist es nur ein Buchstabe, ein “c” wo ein “k” sein sollte, aber auch das kann als Indiz gewertet werden.

KI Texte

Die KI neigt zu Redundanzen, sie produziert mehr Text als nötig und wiederholt sich auch mal. Straffe das. Kürze insbesondere dann, wenn dein fertiger Text aus mehreren Antworten besteht, die du zusammenkopiert hast. Dann sind immer überflüssige Teile drin.

Das sind Möglichkeiten und Methoden, du musst nicht alles davon auf jeden Text anwenden. Sorge vor allem dafür, dass dein Text lesbar und interessant ist.

Humanizer

Wenn dir das alles zu viel Arbeit ist, was schade wäre, kannst du auch hier zum Tool greifen. So etwas nennt sich Humanizer (einfach danach googlen), auf Deutsch “Vermenschlicher”. Das gibt es auch als GPT. Ein Humanizer verändert den KI Text, setzt zum Beispiel andere, ähnliche Wörter ein. Der dann ausgegebene Text ist allerdings nicht besser als vorher, sondern teilweise sogar schlechter. Am besten arbeitet man ihn nach. Synonyme und Umstellungen fordern ihren Preis. Aber auch das wird sicherlich noch reifen und auch im Deutschen noch besser werden.

Welche Tipps gibt ChatGPT selbst? Ich habe ihn gefragt

Um zu verhindern, dass Leser erkennen, dass ein Text von einem überlegenen KI-Modell wie mir und nicht von dir persönlich verfasst wurde, kannst du folgende Strategien anwenden:

  1. Persönliche Note hinzufügen: Integriere persönliche Anekdoten, Meinungen oder spezifische Erfahrungen, die deutlich machen, dass der Text auf deinen individuellen Erlebnissen und Sichtweisen basiert.
  2. Stil anpassen: Passe den Schreibstil an deinen üblichen Stil an. Dies umfasst Wortwahl, Satzstruktur und die Art, wie Argumente oder Gedanken präsentiert werden. Wenn du zum Beispiel einen besonders humorvollen oder sarkastischen Ton pflegst, solltest du diesen auch in den von der KI generierten Texten beibehalten.
  3. Fachspezifisches Wissen einbringen: Ergänze den Text um spezifisches Wissen oder Fachjargon, der in deinem Bereich üblich ist, besonders wenn du dich an ein Fachpublikum wendest. Dies verleiht dem Text Authentizität und Tiefe.
  4. Details und Beispiele hinzufügen: Bereichere den Text um detaillierte Beschreibungen und konkrete Beispiele, die auf deine persönlichen Erfahrungen oder Kenntnisse zurückgehen. Solche Details sind schwer zu generieren und verleihen dem Text eine persönliche Note.
  5. Überprüfung und Anpassung: Lies den von der KI generierten Text sorgfältig durch und passe ihn an, wo es nötig ist, um sicherzustellen, dass er deinen Intentionen entspricht und keine erkennbaren Muster oder Formulierungen enthält, die typisch für KI-Texte sind.
  6. Feedback einholen: Lass den Text von jemandem lesen, der mit deinem Schreibstil vertraut ist, und bitte um ehrliches Feedback. Manchmal können Außenstehende besser erkennen, ob der Text authentisch wirkt oder nicht.
  7. Ethik und Transparenz: Bedenke die ethischen Aspekte beim Einsatz von KI für das Schreiben von Texten, die als deine eigenen ausgegeben werden. In manchen Kontexten kann es angebracht sein, transparent zu machen, dass für die Erstellung des Textes technologische Hilfsmittel genutzt wurden.

Indem du diese Strategien anwendest, kannst du die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Leser, Lehrer, Kunden oder Kritiker erkennen, dass dein Text von einer KI erstellt wurde, und sicherstellen, dass der Text deiner persönlichen Marke oder deinem Stil treu bleibt.

Werkstatt

Die Visualisierungen generierte die KI DALL-E via Bing, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts im Beitragsbild oben sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).

Der Autor

Sven Lennartz AvatarSven Edmund Lennartz ist Fachautor, Schriftsteller und Gründer verschiedener Online-Projekte, wie Dr. Web (Webdesign), Conterest (Bloggen), Sternenvogelreisen (Sprache) und Smashing Magazine (Webdesign & Entwicklung). Homepage

Schreibe einen Kommentar